Fastenwandern im Spreewald neu 22

Fastenwandern im Spreewald 

Elke Brademann Fastenwandern im Spreewald

Fastenwandern im Spreewald mit Elke

Fastenwandern im Spreewald wäre das etwas für Sie? Etwa 100 km südöstlich von Berlin befindet sich eine in Mitteleuropa einzigartige Niederungs- und Auenlandschaft. Der Spreewald. Der Spreewald ist ein über 400 qkm großes, von der UNESCO anerkanntes Biosphärenreservat.

Wir fasten nach der Dr. Otto Buchinger Fastenmethode. Ich freue mich, Ihnen hier ein einzigartiges Angebot unterbreiten zu können. Fastenwandern im Spreewald in Burg – mit viel Wellness – einem Schwimmbad und verschiedenen Saunen. Wo der Spreewald am ursprünglichsten geblieben ist, an einem traumhaften Fleck dieser Erde, umgeben von einer einzigartigen Naturlandschaft, mitten im Biosphärenreservat Spreewald direkt an einem See, liegt das „Seehotel“. In unserem Wellnesshotel bin ich schon seit vielen Jahren zum Fastenwandern und Wellnessfasten. 

Hier können wir ein Schwimmbad, mehrere Saunen und einen großen Wellnessbereich besuchen. Dies ist im Preis incl. Beim Fastenwandern im Spreewald von Burg aus wandern wir zur Dreifachmühle nach Straupitz, zum Hochwald, besuchen das Heimatmuseum in Burg. Wenn das Wetter mitspielt, gibt es zum Abschluss eine Kahnfahrt. Auf geht es mit Fastenwanderfreude! Fastenwandern im Spreewald mit Elke!

Startseite Fastenwandern

Unsere Fastengruppe wohnt im Seehotel in Burg. Sauna und Schwimmbad incl.

Termine – Fastenwandern im Spreewald 

Fasten Februar 22

21.02.2022  – 27.02.2022    belegt

Fasten Wellness 23

20.02.2023 – 26.02.2023     frei

Kosten – Fastenwandern im Spreewald 

Seminargebühr 265,- € / Person

zuzüglich

Übernachtung EZ
Einzelnutzung DU, WC, TV, Saunen Schwimmbad incl. 480- € / Person

Übernachtung Standard DZ
Einzelnutzung DU, WC, TV, Saunen Schwimmbad incl. 510,- € / Person

Hier finden Sie die Anmeldung. Die Anreise ist individuell. Die Kurtaxe ist nicht incl. Ihre Anmeldung wird an das Hotel weitergeleitet. Sie erhalten dann eine Buchungsbestätigung vom Hotel und auch von mir. Auf zum Fastenwandern Spreewald neu 21!

Wanderplan – Fastenwandern im Spreewald 

Abkürzen oder Verlängern der Fastenwandertour ist möglich. Leichte Touren!

1. Anreisetag – Wir erkunden die Anlage und kurzer Spaziergang
2. Fastentag – Frisch auf durch Burg zum Südumfluter
3. Fastentag – Fröhlich wandern wir durch den Spreewald 
4. Halbtageswanderung -Auf leisen Sohlen durch den unberührten Hochwald
5 Fastentag – Fröhlich wandern wir zur Straupitzer Mühle
6. Abschlusswanderung – Mit Freude zur Heimatstube, evtl. Kahnfahrt, Sagenpark

Änderungen vorbehalten

Wanderplan ausführlich – Fastenwandern im Spreewald 

1. Fastentag – Auf geht es zum Bismarkturm

Bismarkturm Fastenwandern im Spreewald

Bismarkturm Fastenwandern im Spreewald

Am Anreisetag beginnen wir nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit einer kleinen Wanderung. Unsere erste Fastenwanderung führt uns zum historisch interessanten Schlossberg. Hier wurde in den Jahren 1915 bis 1917 der Bismarkturm, ein Aussichtsturm, errichtet. Den 27 Meter hohen Turm können wir gegen ein Eintrittsgeld erklimmen. Weiter geht es dann zur Weidenburg und zum Kräutergarten von Burg. Auf geht´s mit Freude – Fastenwandern im Spreewald neu 21!

 

 

2. Fastentag – Frisch auf nach Burg und zum Südumfluter

Spreewaldhaus Fastenwandern im Spreewald

Spreewaldhaus

Mir viel Freude fasten und wandern wir heute nach Burg/Spreewald und weiter zum Südumfluter von Burg. Burg hat einen unverwechselbaren Streusiedlungscharakter, wir wandern durch herrliche Natur und verlassen die Gemeinde nicht. Eine kleine Rast am Hafen von Burg, vorbei an der Kirche Richtung Südumfluter geht es mit flotten Schuhen voran. Eine der Trinkpausen finden hier an der Schleuse statt. Siehe Foto. Auf geht´s mit Freude- Fastenwandern im Spreewald 

 

 

3. Fastentag – Wir wandern durch den Spreewald

Wiese Fastenwandern im Spreewald

Wiese Fastenwandern im Spreewald

Heute wandern wir mit viel Freude durch den herrlichen Spreewald. Wir wandern vorbei an duftenden Wiesen und spazieren über viele Fließe. Unser Ziel ist das Hotel Eiche. Das Hotel liegt am unberührten Hochwald. Hier finden wir den Spreewald noch ursprünglich vor. Ein Erlebnis!
Den Hochwald durchwandern wir an einem anderen Tag. Am Hotel Eiche kann man sich entscheiden. Zurück laufen oder mit dem bestellten Taxi fahren. Wie es jedem gefällt Auf geht´s mit Freude – Fastenwandern im Spreewald 

 

 

4. Fastentag – Auf leisen Sohlen durch den unberührten Hochwald

Hochwald Fastenwandern im Spreewald

Hochwald im Spreewald

Wer den Spreewald wie wir aktiv zur Fuß erkunden möchte, der kann sich unberührte Natur erfreuen. Mit einer Fläche von rund 475 km² und circa 1.575 km Fließgewässer bietet das Biosphärenreservat Spreewald jede Menge Möglichkeiten. Eines der schönsten Wanderwege ist der unberührte Hochwald. Wir wandern hier schweigend…Auf geht´s mit Freude-Fastenwandern im Spreewald neu 21!  Sage; Die Irrlichter im Hochwald
Es existiert die Sage über die kleinen Irrlichter, die dem braven, verirrten Wanderern nach Einbruch der Dunkelheit den sicheren Weg aus dem Sumpfgebiet herausleuchten. Böse Menschen führen sie jedoch weiter in den Sumpf hinein… Fastenwandern im Spreewald

 

5. Fastentag – Fröhlich gehen wir zur Straupitzer Mühle

Mühle Fastenwandern im Spreewald

Straupitzer Mühle

Heute wandern wir mit viel Freude in das wunderschöne Straupitz. An einer alten ehrwürdigen Eiche ist eine längere Rast.  Diese lädt einfach zum Verweilen ein. Unser Ziel ist die Dreifachmühle in Straupitz. Eine interessante Führung und eine Vorführung in der Mühle erwartet uns. Wir lernen, wie im Spreewald das Leinöl hergestellt wurde und wie die Methode auch heute noch mit den alten Maschinen funktioniert. Wer möchte, nimmt sich das frisch gepresste Leinöl mit nachhause. Wir fahren mit dem Taxi zurück. Auf geht´s mit Freude – Fastenwandern im Spreewald 

 

6. Fastentag – Mir Freude zur Heimatstube, evtl. Kahnfahrt

Wäsche Fastenwandern im Spreewald

Wäsche Fastenwandern im Spreewald

Mit Freude wandern wir nach Burg – evtl. Kahnfahrt wenn das Wetter es erlaubt. Unsere Abschlusswanderung führt uns ins Dorf Burg. Wir wandern zum Hafen, zum Sagenpark und zum Heimatmuseum. Zum Abschluss gibt es eine Kahnfahrt, natürlich nur wer möchte. Anschließend wandern wir fröhlich in unser Hotel zurück. Jetzt gehen alle noch einmal in die Sauna oder nutzen das herrliche Schwimmbad. Auf geht´s mit Freude – Fastenwandern im Spreewald 

 

 

Sollte dieser Fastenkurs schon belegt sein, freue ich mich, dass ich Ihnen noch andere Fastenziele und Fastenwochen anbieten kann. Im Bundesland Brandenburg, meiner Heimat, biete ich Ihnen das Tagesseminar mit Elke „Wie faste ich richtig“ und das Kurzfasten mit Elke  „Natur Pur“ an. Diese Fastenseminare finden im Nuthe-Urstromtal, Ortsteil Dobbrikow statt. Dieser Ort liegt vor den Toren Potsdams und ist schnell zu erreichen. Hier steht das Seminarhaus „Lebensquelle“ für unsere Fastenkurse zur Verfügung.

Wer aber gern an der Ostsee Fastenwandern  möchte, der kommt auf die Insel Rügen ins Ostseebad Göhren. Dort haben wir ein wunderbares Hotel mit einer Saunaanlage, mit einem Schwimmbad und Räume für Sport und Meditationen. Dann gehe ich noch zum Fastenwandern auf die Insel Usedom. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen Fastenwandern im Ostseebad Karlshagen und zum anderen Fastenwandern im Ostseebad Zinnowitz. Alles herrliche Ausgangspunkte zum Fasten und Wandern.

In Sachsen gibt es gleich 3 Fastenwanderziele. Die Sächsische Schweiz zum Fastenwandern in Bad-Schandau. Einmalige Fastenwanderungen erwarten uns hier, auch Elbsandsteingebirge genannt. Der nächste Fastenort liegt im wunderschönen Erzgebirge. Wir wohnen hier in Holzhau. Vielen Teilnehmern ist dieser Urlaubsort vom Wintersport bekannt. Auch Fastenwandern im Vogtland ist interessant. Fastenwandern im Vogtland ist neu im Programm und ich freue mich schon sehr darauf.

Auch in Sachsen-Anhalt gibt es ein interessantes Ziel. Unsere Fastenwanderung führt uns in den Harz nach Wernigerode. Die bunte Stadt im Harz ist ein idealer Ausgangspunkt für viele interessante Wanderungen.

Als Folge der letzten Eiszeit vor rund 20.000 Jahren teilte sich hier die Spree in ein fein gegliedertes Netz von Wasserarmen. Diese werden im Spreewald Fließe genannt. Es entstand ein großes Binnendelta. Die von hunderten Fließen durchzogene Wald- und Wiesenlandschaft bietet 15.000, zum Teil seltenen Pflanzen- u. Tierarten, Schutz und Lebensraum. Hier gibt es Natur pur. Im Laufe der historischen Entwicklung wurde der Spreewald von Menschen genutzt, gestaltet und geprägt. Es war und ist das Land der Sorben/Wenden, der hölzernen Kähne, der idyllischen Ruhe und der Fließlandschaft. Auf zum Fastenwandern Spreewald! der Veranstaltung

Spruch: „Jeder kann zaubern, jeder kann seine Ziele erreichen, wenn er denken kann, wenn er warten kann, wenn er fasten kann“ (Hermann Hesse)

Fastenwandern mit Elke Startseite>>>

Informationen über die Termine und über den Tagesablauf , Fastenwoche bekommen Sie hier. Wir fasten nach der Dr. Otto Buchinger Fastenmethode,

Sage wie der Spreewald entstand – Fastenwandern im Spreewald 

Der Sage nach ist der Spreewald ein missglücktes Werk des Teufels. Als der Teufel vor langer Zeit mit seinem Ochsengespann das Bett der Spree pflügte, war er schon ein gutes Stück vorangekommen, doch die zwei Zugtiere zeigten sich müde und wollten nicht mehr so recht. Das passte dem Leibhaftigen nicht.

Der grobe Bauer und das Irrlicht  (Musik und Text: Folkskammer) – Fastenwandern im Spreewald

In den Sümpfen von Burg ging einst ein Bauer, der hatte den rechten Weg verloren. Des nachts aus der Schänke nach Hause er wollt, durchs Dickicht schlägt er sich voll Zorn. Da sah er in der Ferne ein Licht und meinte es wäre sein Heim. Doch sein Häuschen war es nicht – es war des Irrlichtes Schein. Das Irrlicht war freundlich und bot ihm an nach Hause ihn zu führen. Jedoch nicht umsonst, sondern für ein Stück Geld sollte dieses passieren. Der Bauer ging auf den Vorschlag ein, doch hätte er kein Geld dabei. Man einigte sich zu zahlen den Preis, wenn er wieder zu Hause sei.

Das Irrlicht tanzte und hüpfte vor ihm und zeigte den Weg ihm nach Haus. Kaum war er dort, schloss er sich ein, und lachte das Lichtlein aus. Er wähnte sich schon außer Gefahr, denn im Haus hat das Licht keine Macht. Zog die Schlafmütze auf und ging zu Bett, wollte schlafen die restliche Nacht. Jedoch nach kurzer Zeit hörte er sein Fohlen ums Hause ziehen;. das Trappeln und Wiehern des jungen Pferds – in den Wald zu laufen es schien. Der Bauer sprang auf und lief ihm – über Wurzeln und Steine nach; stolperte und er fiel in den Schlamm und das Dornendickicht ihn stach.

Es ward schon hell als er in der Früh den Hof endlich wieder gesehen – sein Fohlen jedoch im Stalle stand, als wäre nichts weiter geschehen. So merkt nun ihr Leute, euch die Geschichte vom Irrlicht und diesem Mann. Und wenn ihr einen Kontrakt eingeht, so haltet euch besser daran.

Die Irrlichter – Fastenwandern im Spreewald

Sind es nun entzündete Gase oder kleine Helfer? Sicher ist man erst, wenn man ihnen begegnet. Der Sage nach helfen Sie denen, die Unterstützung benötigen, können sich aber böse rächen, wenn sie um ihren Lohn betrogen werden. Es gab wohl einen Bauern, der es überlisten wollte. So zeigte ihm das Irrlicht den Weg aus dem verwunschenen Sumpf und geleitete den Bauern nach Hause. Dort angekommen verschwand er in seinem Haus… Das Irrlicht hatte dort keine Gewalt mehr über ihn und warteten vergebens auf seinen Lohn.

Einige Tage später war der Bauer wieder in der Gegend und das Irrlicht trieb ihn die ganze Nacht durch die Sümpfe. Erst bei Tagesanbruch kam er schmutzig und erschöpft in sein Dorf zurück und wurde von den anderen Bewohnern verspottet. „Wer ein Irrlicht betrügt, dem ergeht es schlecht!“

Der Glücksdrache Plon – Fastenwandern im Spreewald

Der Mythos des Glücksdrachen Plon ist bis heute im Spreewald weit verbreitet. Es wird geglaubt, dass er auf dem Dachboden eines Hauses lebt und von den Bewohnern des Hauses mit Hirsebrei und Keksen gefüttert wird. Ist der Plon glücklich und zufrieden, dann bringt er auch den Hausbewohnern Glück. Und wer weiß, vielleicht entdecken Sie ihn, wenn Sie ihn bei Ihrem nächsten Spaziergang im Spreewald auf einem der Häuserdächer sitzen sehen.

Der Wassermann – Fastenwandern im Spreewald

Um den Wassermann ranken sich vielen Mythen und Legenden. Gern mischt er sich unter das gemeine Volk, treibt Handel und beherrscht das Element Wasser wie kein anderer. Seine Kraft und Macht sind an das Wasser gebunden und das nicht nur im sorbischen/wendischen Kulturraum, nein der Wassermann ist eine mythologische Figur in Gesamteuropa. Im Spreewald, so erzählt man sich, habe er oft am Ufer gelauert und versucht Kinder mit einer Keule zu erschlagen, damit diese Abstand halten.

Neugierige Seerosendiebe habe er in sein Reich gezogen, Stürme und fluten heraufbeschworen… vor allem im Frühling lies er die Wiesen überfluten zum Ungemach der Bauern. Zu erkennen ist er aber eigentlich ganz leicht… am nassen Saum seines Mantels. Gern vertrieb er sich die Zeit mit seinen Töchtern unter der Bevölkerung. Diese tanzten oft auf hiesigen Festen und lockten so die Unwissenden in ihr Reich. Die Körper der Ertrunkenen wurden selten gefunden. Schnell überdeckte der Schlamm der langsam strömenden Fließe ihre Leibe.

Die Geschichte um den Wendenkönig – Serbski kral – Fastenwandern im Spreewald 

Was den Griechen und Römern ihre Heroen, den Deutschen der Siegfried und Barbarossa sind, ist den Sorben/Wenden ihr Kral, ihr herrlicher, verschwundener König. Über diese Burger Sagengestalt gibt es verschiedene Deutungen und Geschichten. Jedenfalls – nachdem die Völkerwanderung verebbte, siedelten in der Niederlausitz um 600 n. Chr. slawische Stämme z. B. die Lusici. Dann setzte der Germanisierungsprozeß ein, die Unterwerfung und Bekehrung der Heiden zum Christentum. Aus dieser Zeit soll auch diese Geschichte stammen: Im 10. Jahrhundert gab es den wendischen König „Prebislaw“, der sich tapfer den deutschen Eroberern widersetzte.

Das heutigen Burg-Dorf, ist der urkundlich nachgewiesenen älteste Teil der heutigen Gemeinde (1315). Hier sammelte der König seine Getreuen um sich. Er errichtete auf dem Hügel einen Erdwall (Schlossberg). Dort ließ er ein Schloß bauen. So erzählt man. Es ereigneten sich Dinge, von denen der eine sagt, der Wendenkönig war es, der andere spricht von einem seiner Nachkommen.

Es waren listige Ritter oder auch nur Räuber. Jedenfalls, um die Feinde zu täuschen, schlug er die Hufeisen seiner Pferde verkehrtherum auf, damit niemand wissen sollte, ob er aus dem Schloß heraus- oder hineingeritten. Damals war der Spreewald noch Moor- und Sumpfgebiet. Deshalb gab es eine lederne Brücke, die sich allein hinter dem König oder Ritter? wieder zusammenrollte und vorn wieder entfaltete. Wilibald von Schulenburg zeichnete 1880 diese Brücke in seine „Prähistorisch-mythologische Karte“.

Danach führte die lederne Brücke von Werben zum Schlossberg und von dort nach Schmogrow bis nach Byhleguhre. Der Ritter jedenfalls soll gemordet und geplündert haben, bis ihn der Blitz erschlug und das Schloß versank. Eine andere Variante der Sage vom Wendenkönig erzählt von edlen Taten des Serbski kral.
Quelle: Spreewälder Trachtenreigen vom REGIA Verlag, Auflage 1997, Seite 91, Autoren: Erika Rauprecht und Eckhard Albert

Der Bismarckturm – Fastenwandern im Spreewald 

Unsere erste Fastenwanderung führt zum Bismarck-Turm in Burg. Der Reichsgründer Otto von Bismarck (1815-1898) wurde durch Bismarck-Türme gewürdigt. Einer davon ist der Bismarck-Turm auf dem Schlossberg in der Gemeinde Burg (Spreewald). Das heute 28 m hohe Bauwerk entstand zwischen 1915 und 1917. Der Turm besteht hauptsächlich aus roten Klinkersteinen. Diese Idee zur Errichtung eines Aussichtsturmes bei Burg gab es bereits um 1900. Als Standort wählte man bereits den Schlossberg.  Wir erklimmen den Bismarkturm und freuen uns auf den herrlichen Ausblick. Fastenwandern Spreewald neu 21


Im Jahr 1910 regte man den Bau eines Bismarckturms an dieser Stelle an. Dieser wurde durch Spenden finanziert und diente gleichzeitig als Gedenkstätte für die im 1.Weltkrieg gefallenen Soldaten. Zu DDR Zeiten war der Turm von 1950 bis 1990 aus militärischen Gründen geschlossen. Nach der Wende in der DDR erfolgte die Sanierung des Turms. Daraufhin wurde der Turm am 3. Oktober 1990 wieder in Bismarckturm umbenannt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zum 100-jährigen Jubiläum des Turms wurde 2017 eine Bismarck-Büste aufgestellt.

Burg (Spreewald), niedersorbisch Bórkowy, ist eine Gemeinde im Landkreis Spree-Neiße. Sie ist seit 2005 ein staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb. Durch den Ort fließt die Spree. Von ihr gehen viele Fließe ab. Fließe ist ein altes Wort für Wasserlauf. Diese Fließe machen den Spreewald unter anderem so reizvoll. In früheren Zeiten gab es viel Hochwasser.  Ende des 17. Jahrhunderts kam es zwischen 1691 und 1699 jährlich zu Überflutungen. Hieraus resultieren erhebliche Ernteausfälle. Daraufhin baute man den Nord- und den Südumfluter. Mit dem Bau der Nord- und Südumfluter, 1973 bis 1975, waren die größten Überschwemmungen in Burg beendet.

Wir wandern entlang kleiner Fließe von Burg Kauper nach Burg Dorf. Hier besichtigen wir die Kirche. Fastenwandern im Spreewald in Burg.

1749 – Errichtung eines Bethauses
1753 – Bau einer Fachwerkkirche
1767 – Errichtung eines 2. Bethauses
1865 – Innenrenovierung, Einbau des Kanzelaltars, evtl. Einbau einer 1. Orgel
1866 – Gedenktafeln für ermordete Soldaten 1
1870 – Gedenktafeln für ermordete Soldaten 2
1876 – Taufe – aus Gips
1900 – Einbau der Dampfheizung
1904 – Anbau der Vorhallen, Einbau der Buntglasfenster
1945 – nach 1945 – Der Zugang zu den Emporen wird vom Turm in das Kirchenschiff verlegt
1973 – Einbau der Sauerorgel
1990 – Kronleuchter
1997 – Sanierungsarbeiten am Turm
2002 – und länger Sanierungsarbeiten
Daten erhalten vom Pfarrer der evangelischen Kirche in Burg 2007

Feedback – Fastenwandern im Spreewald

Liebe Elke, besten Dank für das erholsame Fastenwandern im Spreewald. Besonders der entspannende Wellnessbereich mit seinem schönen großen Schwimmbad und den vielen Saunen hat uns sehr gefallen. An der Gemüsesuppe könnte man noch etwas arbeiten. Naja, eine Fastensüppchen ist eben etwas anderes. Gern kommen wir wieder. Vielleicht probieren wir auch einmal ein anderes Fastenziel aus Deinem Angebot. Herzliche Fastenwandergrüße senden Simone und Conny aus Leipzig 

Startseite Fastenwandern

 

Seite: Fastenwandern im Spreewald, Fastenwandern im Spreewald mit Elke, Fastenwandern im Spreewald mit viel Wellness