Fasten – FAQ

Fasten FAQ

Fasten FAQ

Wie sieht die Vorbereitung für eine Woche Fastenwandern mit Elke  aus?

Nach der Anmeldung erhalten sie von mir eine Rechnung und nach Zahlungseingang sende ich Ihnen Infos für die Vorbereitung. Darin enthalten sind Vorschläge für die Entlastungstage, was gehört in den Wanderrucksack, welche Kleidung wird benötigt…

Wie gestalte ich den Anreisetag?

Einen Tag vor der Anreise gestalten sie ihren Entlastungstag laut Plan. Am Anreisetag gibt es noch etwas Obst und ab 15.00 Uhr nichts mehr. Gegen 19.00 Uhr gibt es das Glaubersalz. Damit beginnt die Fastenzeit. Ich bringe genügend Glaubersalz mit.

Was kann ich gegen Kopfschmerzen vor dem Fasten tun?

Eine mögliche Ursache der Kopfschmerzen während des Fastens kann der Verzicht auf die täglich konsumierten Genussmittel sein. So auch unser geliebter Kaffee. Wer regelmäßig Kaffee trinkt kann damit rechnen, in den ersten 2 Fastentagen, unter Kopfschmerzen zu leiden. Wer dem entgegenwirken möchte, sollte bereits in den Entlastungstagen, oder noch besser eine Woche vor Fastenbeginn, auf die Genussmittel, wie auch auf den Kaffee zu verzichten! Auf geht’s mit Freude!

Bestelle ich mein Zimmer selbst?

Ich reserviere die Zimmer in den von mir gewählten Hotels vor. Ihre Anmeldung leite ich an das Hotel weiter. Somit erhalten Sie eine Bestätigung von mir als Kursleiter und eine Bestätigung vom Hotel. Die Abrechnung mit dem Hotel erfolgt vor Ort direkt mit dem Hotel.

Wann beginnt und wann endet die Veranstaltung?

Die Veranstaltungen beginnen um 15.00 Uhr und endet um 10.00 Uhr.
Ausnahme: 4 Tage Fastenwandern nahe Berlin beginnt um 12.00 Uhr und endet um 11.00 Uhr

Wie gestalte ich nach der Fastenzeit den Fastenaufbau?

Sie erhalten einen Plan für den Fastenaufbau und im Fastenkurs besprechen wir dies ausführlich.
Warum ist die Aufbaukost bzw. Aufbauzeit nach dem Fasten so wichtig?

Die Aufbaukost entscheidet über Erfolg und Misserfolg der Fastenkur. Während der Fastenzeit haben die Fastenteilnehmer verzichten gelernt. Gelingt der Verzicht auch nach dem Fasten? Die erste feste Nahrung nach der Fastenzeit nennt man Fastenbrechen. Diese Aufbautage werden meist mit einem rohen oder gedünsteten Apfel begonnen. Dann erfolgt ein langsamer, schrittweiser Übergang bis hin zur normalen Kost. Genau wie die Entlastungstage, sind die Aufbautage mit großer Sorgfalt durchzuführen. Sie sollten ein Einstieg in einen neuen, bewussteren Lebensstil sein.
Jeder hat eine andere Meinung über die Ernährung sowie einen eigenen Körper mit eigenen Reaktionen. Die Aufbaukost sollte dementsprechend angepasst werden. Es sollte jeder das tun, was ihm am besten bekommt. Darüber sprechen wir im Fastenseminar. Die Aufbaukost die ich empfehle, ist lediglich ein Vorschlag, welcher im Fastenseminar individuell angepasst wird.

Ist Fasten oder Fastenwandern ein Risiko?

Noch vor einigen Jahren befürchteten viele Menschen, das Fasten eine gefährliche Angelegenheit sei. Fasten sollte nur unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden. Das war die verbreitete Meinung. So gab es zum Beispiel in den Krankenhäusern die gefürchtete Nulldiät vor einer Operation wegen starkem Übergewicht. Inzwischen gibt es keine Bedenken mehr wenn Erwachsene, die sich in einem guten gesundheitlichen Zustand befinden sich einer Fastenkur ohne klinische Betreuung unterziehen. Von großer Hilfe ist aber die Begleitung, besonders für Erstfaster, von einem erfahrenen Fastenleiter. So bekommen sie Hilfe bei auftretenden Unbefindlichkeiten und  Vorträge über das Fasten zum besseren Verstehen.

Hinweis zur Fasten – Veranstaltung

Meine Fastenkurse dienen allein der Erholung und dem Informations- und Erfahrungsaustausch.
Es ersetzt nicht den Arztbesuch. Jeder Teilnehmer entscheidet selbst, über die praktische Umsetzung der Informationen. Bei gesundheitlichen Problemen besprechen Sie das bitte vorher mit ihrem Arzt. Ich bin keine Ärztin, habe eine Ausbildung als Fastenleiterin und führe seit 20 Jahren mit viel Freude Fastengruppen. Meine Erfahrungen sind wertvoll und gern teile ich sie mit Ihnen.

Comments are closed